[zur aktuellen Homepage von ... und jetzt ma(r)l zusammen! ]
Unser Gästebuch - für Sie
Das Ruhrgebiet. Kulturhauptstadt Europas. 2010

Das sinfonische Blasorchesterprojekt in Marl zur Kulturhauptstadt RUHR.2010:

... und jetzt ma(r)l zusammen!
Literatur 2

Probenimpression (F) Marler Bläser-AG/ Stefanie SchulzThomas Krause und sein Oberstufenorchester wählten die Literatur für die Proben und das Konzert aus folgendem Repertoire:

 

Musical Highlights from “Chess”

[201] Komp.: Björn Ulvaeus / Benny Andersson; Arr.: Johan de Meij

Benny Andersson und Björn Ulvaeus, die beiden musikalischen Köpfe von ABBA, der mittlerweile erfolgreichsten Popgruppe der Musikgeschichte haben mit dem Musical "Chess" ein faszinierendes Bühnenstück abgeliefert: Es handelt von zwei Schach-Champions: dem arroganten und egozentrischen Amerikaner auf der einen Seite und seinem Gegenüber, dem russischen Schachweltmeister. Die Frau in der Mitte ist zunächst Assistentin und Geliebte des Amerikaners, verliebt sich dann allerdings in den Russen, der sich ihr zuliebe nach Amerika absetzt. Doch letztlich sind beide Spieler selbst nur Schachfiguren im großen Spiel um Macht, Prestige und Propaganda. Bei der letzten Runde der Meisterschaft geht es für alle Beteiligten um mehr als nur den Titel ... "Chess" verbindet die private Ebene der Schachspieler mit den dahinter existierenden politischen Konstellationen, angeregt durch die skandalumwitterten Schachmeister Bobby Fischer und Boris Spassky, oder auch dem legendären Schachkrimi zwischen Viktor Kortchnoi und Anatoli Karpow - der eine Sowjettreu, der andere in den Westen geflohen. "Chess" begeistert nicht nur das Publikum sondern ist auch das Lieblingsstück vieler Musical-Stars.

Hörprobe

 

Tanz der Vampire

[202] Komp.: Jim Steinmann, Arr.: Wolfgang Wössner

Wolfgang Wössner ist mit seinem Arrangement eine wunderschöne Abwechslung zwischen den großen orchestralen Passagen, den ruhigen Balladen und den rasanten Rockteilen des Musicals von Roman Polanski aus dem Jahr 1997 gelungen. Das Arrangement ermöglicht dem Zuhörer, einen Einblick in die verschiedenen Stimmungen des Musicals zu bekommen und sich in die Welt der Vampire hineinzuversetzen. (Ouverture, Für Sarah, Ewigkeit, Totale Finsternis, Der Tanz der Vampire)

 

Grönemeyer!

[203] Arr.: Wolfgang Wössner

(Männer, Mensch, Flugzeuge im Bauch, Mambo)

 

Pariser Leben

[204] Komp.: Jaques Offenbach, Arr.: Hermann Xaver Egner

Es wurde darauf geachtet, daß auch leistungsschwächere Kapellen diese Wirkungsvolle Ouvertüre spielen können. Zahlreiche Stichnoten gewährleisten eine Besetzung, die den Möglichkeiten der einzelnen Kapellen angepasst ist. Es ist jedoch darauf zu achten, daß die Stichnoten nur dort mitgespielt werden, wo das betreffende Instument fehlt bzw. schwach besetzt ist. Eine Aufführunf ohne Oboe, Es-Klarinette, Fagott und Saxophon ist gut möglich. Es entspricht dem Charakter dieses Werkes, alle Tempi durchweg flott zu nehmen.

 

Second Suite in F, op.28

[205] Komp.: Gustav Holst

Die "Second Suite in F for Military Band" von Gustav Holst ist seine zweite Suite für Blasorchester. Im Gegensatz zur dreisätzigen ersten Suite besteht sie aus vier Sätzen. Zu Holsts Zeiten war es sehr beliebt, alte traditionelle Lieder in Kompositionen zu verarbeiten. In den vier Sätzen der zweiten Suite findet man sechs verschiedene Melodien aus der englischen Folk-Music: "Morris Dance", "Swansea Town", "Claudy Banks", "I Love My Love", "Song of The Blacksmith", "Dargason" und "Greensleeves". Holst spielt in seiner zweiten Suite vor allem mit Taktarten und den stark kontrastierenden Tempi der einzelnen Sätze.

1. March  2. Song without Words (I love my love) 3. Song of the Blacksmith 4. Fantasia on the "Dargason"

Hörprobe

 

Irish Tune from County Derry
“Shepherd’s Hey” English Morris Dance

[206] Komp.: Percy Aldridge Grainger

Der gebürtige Australier Percy Grainger widmete sich neben dem Schaffen eigener Originalwerke auch der Sammlung britischer Volkslieder. Das Arrangement der beliebten irischen Volksweisen "Irish Tune from County Derry", besser bekannt unter dem Namen "Danny Boy", und "Shepherd's Hey" widmete Grainger dem großen norwegischen Komponisten Edvard Grieg. "Shepherd's Hey" ist eine traditionelle englische "Morris-Tanz-Melodie", die Grainger neben Bearbeitungen für Klavier, kammermusikalische Besetzungen und Sinfonieorchester auch für Blasorchester instrumentierte. Bei den "Morris-Tänzern" handelt es sich um eine englische Volkstanztradition, bei der eine Gruppe von so genannten "Morris-Männern" in schellenbestückten Kostümen zu traditionellen Tanzliedern, wie "Shepherd's Hey" tanzten und durch die Lande zogen. Die Melodien wurden dabei in der Regel von einer Pfeife und Trommelbegleitung gespielt (‚pipe and tabor').

Hörprobe

 

Lacrimosa

Denkmal für die Kinder des Krieges

[207] Komp.: Thomas Doss (1994)

Kriege gibt es viele, große und kleine. Kriege gibt es aber auch bei uns: in Familien, in Gesellschaften. Und die Kinder sind die wahren Leidtragenden, wenn sich "die Grossen" nicht einig sind. Das Werk ist ein Denkmal für die Kinder des Krieges. Es soll zum Denken anregen und Verständnis für die Ängste und Nöte eines Kindes, das doch so sehr am Leben der Erwachsenen hängt, hervorrufen. Ein ergreifendes Stück in moderner Tonsprache.

 

Flieger-Marsch

[301] Komp.: Hermann Dostal

Mehr Infos

 

Glück auf

[302] Komp.: Trad.; Arr.: H. Schröder

Eine traditionelle Bearbeitung des aus dem Erzgebirge stammenden Stückes, das auch als Heimatlied vom Ruhrgebiet in Gebrauch ist.

 

• Eine Initiative der Arbeitsgemeinschaft Marler Bläser •

Impressum / Kontakt

Für die Inhalte fremder Internetseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Letzte Aktualisierung: Freitag, 26. Oktober 2012

Webdesign: Achim Hohlfeld. Herne

Marl. Kultur ist Leben.

 

Local Heroes
... und jetzt ma(r)l zusammen!